VL

Die mhd. Literatur und ihr Sitz im Leben
(Von Auftraggebern, Mäzenen und Autoren)


Prof. Dr. Jürgen Wolf
 
Di.:       12:15 bis 13:45 Uhr
Raum:   Hörsaal +1H01 (01H01) , Wilhelm-Röpke-Strasse 6, Foyer (WR 6)
Beginn: 2. Semesterwoche
Veranstaltungsnummer: 09 091 00001 (vermutlich)
Vorlesungsverzeichnis

Kommentar:
Die Dedikation eines literarischen Werkes ist im Mittelalter ein wiederkehrendes Phänomen und den Mediävisten aller Fachrichtungen bekannt. Sie liefert oftmals wichtige Informationen, welche dazu beitragen können, die inneren wie äußeren Bedingungen künstlerischer Produktion zu rekonstruieren. So entsteht die volkssprachig-deutsche Literatur des Mittelalters nach einhelliger Forschungsmeinung ausnahmslos interessengebunden. In der Regel sind es die im Literaturdiskurs der Zeit (um 1200) berühmten und sich meist selbstbewusst als Autorindividuen stilisierenden Dichter wie Heinrich von Veldeke, Hartmann von Aue, Wolfram von Eschenbach oder Walther von der Vogelweide selbst, die in ihren Werken entsprechende Förderkonstellationen bisweilen in epischer Breite ausmalen. Konträr zu dieser maximalen Literaturpräsenz bleiben die Widmungspraktiken wie die hie und da Beteiligten jedoch kaum greifbar. Die Autoren sind realhistorisch ebenso unsichtbar wie die mit einer Widmung einhergehenden performativen Akte.
Da wir weder auf der Produktionsseite erhaltene ‚direkte‘ Widmungsexemplare haben, noch Belege auf der Rezeptionsseite für Empfangenes, bleibt für uns allein der Blick in die Werke der Dichter und Sänger. Unzählige Förderhinweise, Gönnerbezüge, ja sogar unmittelbare Widmungsadressen lassen scheinbar keinen Zweifel: Die Praxis scheint etabliert, sogar allgegenwärtig, ist aber letztlich doch fast nie verifizierbar. Ist vielleicht alles doch nur ein ‚Fake‘ der Dichter, etwa um mögliche Förderer auf sich aufmerksam zu machen?

Die Vorlesung bietet einen Durchgang durch Auftraggeber- und Gönnersituationen von der althochdeutschen Zeit bis in den frühen Buchdruck.
Ergänzend: Zur Vorlesung findet das Hauptseminar in der ÄdL + NdL "Jochen Strobel/Jürgen Wolf: Förderinstanzen und Widmungspraxis um 1200 und um 1800" statt.

Literatur zur Einführung:

  • Jochen Strobel/Jürgen Wolf (Hg.): Maecenas und seine Erben. Kunstförderung und künstlerische Freiheit – von der Antike bis zur Gegenwart. Stuttgart 2016.
  • Mäzenaten im Mittelalter aus europäischer Perspektive. Von historischen Akteuren zu literarischen Textkonzepten. Hg. von Bernd Bastert, Andreas Bihrer, Timo Reuvekamp-Felber, Göttingen 2017 (Encomia Deutsch 4).
  • Joachim Bumke: Mäzene im Mittelalter. Die Gönner und Auftraggeber der höfischen Literatur in Deutschland 1150-1300, München 1979.
  • Walter Haug: Literaturtheorie im deutschen Mittelalter von den Anfängen bis zum Ende des 13. Jahrhunderts. Eine Einführung, 2., überarbeitete u. erweiterte Aufl., Darmstadt 21992 (Germanistische Einführungen).
  • Nikolaus Henkel: Wann werden die Klassiker klassisch? In: Tradition, Innovation, Invention. Fortschrittsverweigerung und Fortschrittsbewußtsein im Mittelalter. Hg. v. Hans-Joachim Schmidt. Berlin/New York 2005, S. 441-467.


Teilnahmevoraussetzung

gemäß den Studien- und Prüfungsordnungen

Prüfungsform und -methode/n
  • Klausur (gemäß der jeweiligen Studienordnung). Pflicht ist die VL-Klausur für das Lehramt (alt) und alle älteren MA-Semester sowie einige Exportmodule und Erasmus-Studiengänge sowie für alle neuen Studienanfänger im BA und Lehramt (ab SS 2018). Statt einer Abschlussklausur wird es für jede Sitzung kleine Aufgaben mit 4-5 Überblicksfragen geben (siehe dann zu jeder Sitzung jeweils den aktuellen Fragenkatalog), die über Ilias benatwortet werden.
  • ACHTUNG: Für die Prüfungsleistung ist eine PRÜFUNGSANMELDUNG mit TAN erforderlich!!!


Weitere Informationen zu den Studienordnungen:

Studienund Prüfungsordnungen: https://www.uni-marburg.de/de/fb09/studium/studien-und-pruefungsordnungen

Besondere Hinweise : Bitte über ILIAS anmelden!!!


Wissensstand


  • Fragenkataloge --> Siehe Ilias-Seite (im Aufbau)
Prüfungsleistung
Zu jeder Sitzung werden kurze Fragenkataloge auf Ilias hochgeladen, die via Ilias beantwortet werden.




Themen und Terminplan































Basis-Literatur
Ergänzende Literatur


Überblicksliteratur und Datenbanken



Literarhistorischer Überblick
Elektronische Ressourcen und Datenbanken


Literaturgeschichten (Übersicht)  Literaturgeschichte des Mittelalters in 3 Bänden (DTV -Taschenbuch), München 1989:

Geschichte der deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit, hg; von Joachim Heinzle:


Nachschlagewerke/Lexika  


Recherche/Hilfsmittel


Wörterbücher


Wichtige Überlieferungsdatenbanken im Internet
Online-Ausgaben und Ressourcen (Handschriften/Überlieferung)
Literaturdatenbanken
Editionen/Textausgaben