Texte aus Die Aktion

Autorenporträt und Rezension, in der Hoy Erich Mühsams Gedichtband "Wüste" als quasi-heilige Lyriksammlung lobt, zugleich aber ihre Veröffentlichung in der Welt des "Man" bedauert.

Autorenporträt, in dem Pfemfert Fontane als einen von Passivität geprägten und damit gänzlich anti-expressionistischen Autor und Kritiker kennzeichnet, trotzdem aber den Landschaftsschilderer wie auch den Zeitgeschichtsschreiber Fontane lobt.
(Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Schillergesellschaft, Marbach am Neckar.)

Autorenporträt, in dem Pfemfert an Thomas Manns bisherigem Werk die gesellschaftskritische Kraft, die "wundervolle Genauigkeit der psychologischen Analyse, die seltene Schärfe der Beobachtung, die eisig-sarkastische Ironie", lobt.
(Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Schillergesellschaft, Marbach am Neckar.)

Nachruf, in dem Drey Heym und seinen Gedichtband "Der ewige Tag" dafür rühmt, den Lesern eine "neue Erde" gegeben zu haben.

Polemische Glosse Hillers, in der er, im Stil orientiert an Alfred Kerr, anlässlich eines von Kronprinz Wilhelm veröffentlichten Buches ("Aus meinem Jagdtagebuch", 1912) und der obrigkeitshörigen Reaktionen des bürgerlichen Feuilletons darauf, Kritik an der Presse und der liberalen Tageskritik übt, die ein Buch vom Kaiser feiert, aber die vielen expressionistischen Jungtalente verschweigt.

Hymnische Besprechung der Gedichtsammlung "Der Jüngling" von Walter Hasenclever, deren "in mächtige, süße und unverzerrte Verse eingefaßte Subtilitäten eine Besprechung nur elefantisch breittrampeln kann."

Kurzrezension Paul Krafts, in der er Werfels Gedichtsammlung "Wir sind" dafür lobt, dass in ihr "ein neues Weltgefühl erwacht" ist.

Glosse, in der Rubiner Heinrich Mann dafür lobt, mit seinem Roman "Der Untertan" mehr als Kunst, nämlich etwas "Geistiges", "Politisches" geleistet zu haben und mit ihm zum Umsturz aufzurufen.

[Hinweis: Ludwig Rubiner bezieht sich zu Beginn seines Textes auf einen unter I. veröffentlichten Text Friedrich Markus Huebners. In diesem Text kritisiert Huebner ein "Münchner Flugblatt für Aristokratie", das Heinrich Manns "Untertan" verriß. OP]

Eine in der Rubrik "Kleiner Briefkasten" erschienene, an den Dichter Ludwig Fulda gerichtete Polemik Pfemferts, in der er sich über Fuldas Kriegsgedicht "Gesang der Flieger" lustig macht.
(Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Schillergesellschaft, Marbach am Neckar.)

Eine unter der subversiven, kriegskritischen Rubrik "Kleiner Briefkasten" erschienene Liste von Buchempfehlungen Pfemferts mit Titeln, die er angesichts des Weltkrieges als notwendige Lektüre bezeichnet, denn sie "ersparen das Lesen von Tageszeitungen".
(Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Schillergesellschaft, Marbach am Neckar.)