Die Zeitschrift erschien im Format 8° (Oktavformat). Ihre Titelseite änderte sich je nach Titeländerung: So wandelten sich die Schriftarten im Lauf der Erscheinungsgeschichte von konservativer Frakturschrift bis zu geschwungener Jugendstilschrift. Generell gab es eine ornamentartig verzierte Kopfleiste über den Überschriften. Am Anfang jeder Ausgabe wurden Autorenbildnisse mit Unterschrift abgedruckt. Der Autor wurde in der entsprechenden Zeitschrift mit einem einführenden Porträt und einem Auszug aus seinem Werk vorgestelltmehr....

Die Aufsätze und Essays erschienen im einspaltigen Blocksatz, während der Rezensionsteil doppelspaltig gesetzt war. Die Kopfzeile erhielt den Titel der Zeitschrift bzw. die Kapitelüberschrift, z. B. "Kritik". Unter der Überschrift eines Aufsatzes wurden der Autor und sein Heimatort angeführt. Außerdem wurde darüber informiert, ob ein Nachdruck erwünscht oder verboten war: So war z. B. bei dem lyrischen Teil der Zeitschrift "Unser Dichter-Album" der Nachdruck verboten, während oft bei sozialkritischen Aufsätze in Klammern darunter stand: "Nachdruck erwünscht".

Der Inhalt einer Ausgabe sah in der Regel wie folgt aus: Einem Leitartikel, meist vom Herausgeber verfasst, zu politischen, sozialen oder ästhetischen Themen folgte ein Essay zu einem literatur- oder gesellschaftskritischen Thema, ein Autorenporträt, Beispiele lyrischer Arbeiten des porträtierten Autors, weitere literarische Arbeiten (Lyrik, Drama, Prosa) sowie literaturkritische Texte in einem abschließenden Rezensionsteilmehr.... Die Essays und theoretischen Abhandlungen widmeten sich gesellschaftlichen und ästhetischen Themen wie z.B. Frauenfrage, Bevölkerungspolitik, Sozialdarwinismus, Erziehungsfrage, Ökonomie usw.

Eine statistische Auswertung eines zufällig gewählten Quartals (13. Jg. 1897, 2. Quartal) ergibt folgende quantitative Verteilung: Von insgesamt 151 Seiten sind 8 Seiten Lyrik (5%), 43 Seiten Drama (28%), 10 Seiten Prosa (6%), 58 Seiten Essay (38%) und 25 Seiten Literaturkritik (16%), davon 6 Seiten Theaterkritik (4%) und 19 Seiten Buchbesprechungen (12%). 7 Seiten dieses Quartals enthielten Anzeigen.