1879

FP wird am 20.11. im ostpreußischen Lötzen (heute: Gizycko, Polen) geboren, wuchs aber in Berlin auf.

1892

FP bricht die Gymnasialausbildung ab, arbeitet zeitweilig im Zirkus.

um 1900

Wahrscheinlich Abschluss der Buchdruckerlehre. Autodidaktische Studien. FP hat Kontakte zur Boheme in Berlin.

1904/1905

Erste Veröffentlichungen FPs in "Der arme Teufel" und "Kampf", Freundschaft mit Senna Hoy und Alexandra Ramm.

1908/1909

FP ist Mitarbeiter linksliberaler Zeitschriften wie "Das Blaubuch", "Welt am Montag". Auch Mitgliedschaft in der "Demokratischen Vereinigung".

1910

FP wird Redakteur der Wochenschrift "Der Demokrat".

1911

Streit und Bruch mit dem Herausgeber des "Demokrat", Georg Zepler. Am 20. Februar erscheint das erste Heft der "Aktion". FP heiratet Alexandra Ramm.

1914

Die "Aktion" erscheint nur noch 14-tägig.

1915

FP gründet die "Antinationale Sozialisten Partei".

1917

Die "Aktionsbuchhandlung" wird eröffnet.

1918

FP nimmt an der Novemberrevolution teil.

1919

FP wird Mitglied der "Kommunistischen Partei Deutschlands" (Spartakusbund).

1921

FP unterstützt die "Arbeiter Union-Einheitsorganisation" (AAU-E)

1927

Nach schwerer Erkrankung eröffnet FP die "Werkstatt für Porträtphotographie". Er steht in intensivem Briefkontakt mit Leo Trotzki.

1933

FP flieht mit seiner Frau in die Tschechoslowakei, eröffnet in Karlsbad das Fotoatelier "Dorit".

1936

Dem Ehepaar gelingt die Flucht nach Paris.

1939

FP wird mehrere Wochen lang interniert.

1940

Flucht des Ehepaars nach Marseille, Überfahrt nach New York.

seit 1941

FP und seine Frau eröffnen das Fotoatelier "Dorit" in Mexico City.

1951

FP verliert den von ihm angestrengten urheberrechtlichen Prozess gegen die in Frankfurt am Main von M. Buber-Neumann herausgegebene Zeitschrift "Aktion".

1954

FP stirbt am 26.5.