Marburger Programm zum Jubiläumsjahr vorgestellt

Im Landgrafenbau des Marburger Schlosses begrüßten Staatssekretär Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Nienhaus, Oberbürgermeister Dietrich Möller und der Kulturdezernent der Stadt Marburg Egon Vaupel zahlreiche Organisatoren sowie Akteure des „Philipps-Jahres 2004“ und stellten der Öffentlichkeit ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm vor. Begleitet wurden sie von einem leibhaftig aus dem Hessischen Landestheater delegierten Landgrafen, der stellvertretend für viele andere beteiligte Kulturträger aus Nah und Fern ein Renaissance-Schlossfest ankündigte. Für das leibliche Wohl sorgte eine eigens zum Festjahr komponierte „Philipps-Torte“.

 

Fünf Jahrhunderte nach der Geburt des Reformationsfürsten Landgraf Philipp von Hessen am 13. November 1504 eröffnete der Hessische Ministerpräsident Roland Koch am 3. September 2004 im Marburger Landgrafenschloss eine Gedenkausstellung zu dessen Ehren. Unter dem Titel "Landgraf Philipp der Großmütige - Hessen im Zentrum der Reform" wird sie vom 4. September bis zum 28. November 2004 für die Öffentlichkeit zu besichtigen sein.

Rund 300 geladene Gäste aus dem öffentlichen Leben, darunter SKH Landgraf Moritz von Hessen und der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, folgten der Einladung der Staatskanzlei, um dem Festakt zusammen mit dem Präsidenten der Philipps-Universität, Professor Dr. Volker Nienhaus, und dem Oberbürgermeister der Stadt Marburg, Dietrich Möller, beizuwohnen.

Die Präsentation, initiiert vom Land Hessen in Verbindung mit der Philipps-Universität und gefördert von der Hessischen Kulturstiftung, zeigt rund 300 Objekte auf gut 1000 Quadratmeter Fläche. Dabei wurde bewusst keine Verengung auf die kirchliche Dimension der Reformation gewählt, im Fokus steht vielmehr die gesamtstaatliche Bedeutung Philipps - neben seiner Rolle als Universitätsgründer, wichtigster Mitstreiter Luthers bei der Durchsetzung der Reformation, Organisator des berühmten Marburger Religionsgesprächs und politischer Akteur in europäischem Maßstab. Philipp machte Hessen zu einem Zentrum der Reform, die nahezu alle Bereiche des öffentlichen Lebens verändern sollte und bis heute nachwirkt.

In seiner Rede war es deshalb für Koch keine Frage, dass Philipp ein gemeinsamer Anknüpfungspunkt für alle Hessen sei: Mit Demut und auch Stolz sei zu sehen, wie vor fünf Jahrhunderten Geschichte geschrieben wurde und wie sich Menschen schon damals engagierten, um das Land voranzubringen. Die Landesausstellung sieht der Ministerpräsident als ein Stück Identifizierung mit dem Land.

Oberbürgermeister Dietrich Möller betonte, dass jeder Politiker froh wäre, wenn so viele Früchte der eigenen Arbeit die Jahrhunderte überlebten. Universitätspräsident Nienhaus, der den Festakt eröffnet hatte, wünschte sich indessen, Philipps Vermächtnis, nämlich die von ihm gegründete Universität unangetastet zu lassen, fände mehr Berücksichtigung.

Erstmals seit Philipps Tod wird mit dieser Ausstellung ein Überblick über seine Regierungszeit gegeben. Sie präsentiert Originalzeugnisse, die seit der Teilung seines Erbes im Jahr 1568 in Museen, Bibliotheken und Kirchen weltweit verstreut waren und nun hier in Marburg zusammen geführt wurden. Zu den Hauptattraktionen gehören Philipps Prunkharnisch aus der Wiener Hofjagd- und Rüstkammer, der von Ritter Franz von Sickingen erbeutete "Häufebecher" aus dem Kasseler Landesmuseum und eine große Allegorie auf den Triumph des Kaisers Karl V. über den Landgrafen aus dem Deutschen Historischen Museum Berlin. Ergänzt wird die Ausstellung um eine Vielzahl wertvoller Dokumente, kostbarer Handschriften und seltener Drucke, die Leben und Taten des Fürsten aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten.

Der Ausstellungskuratorin Dr. Cornelia Dörr und dem Team des Direktors des Marburger Universitätsmuseums Dr. Jürgen Wittstock stand ein wissenschaftlicher Beirat zur Seite: Professor Dr. Ursula Braasch-Schwersmann (Direktorin des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde), Professor Dr. Hans Schneider (Prodekan des Fachbereichs Evangelische Theologie der Philipps-Universität) und Professor Dr. Wilhelm Ernst Winterhager (Studiendekan des Fachbereichs Geschichte und Kulturwissenschaften der Philipps-Universität).

Begleitband zur Ausstellung: Landgraf Philipp der Großmütige 1504-1567. Hessen im Zentrum der Reform. Begleitband zu einer Ausstellung des Landes Hessen, hrsg. von Ursula Braasch-Schwersmann, Hans Schneider und Wilhelm Ernst Winterhager, in Zusammenarbeit mit der Historischen Kommission für Hessen, XVII und 392 S., 82 Farbtafeln, 192 Schwarzweiß-Abbildungen und 7 farbige Karten, broschiert, 2004.
Bestellformular
ISBN 3-87707-630-0. 32,00 €, Preis in der Ausstellung: 25,00 €
 

Philipp der Großmütige, Landgraf von Hessen (1504-1567). Eine Bibliographie zu Person und Territorium im Zeitalter der Reformation, bearb. und hrsg. von Holger Th. Gräf und Anke Stößer (Untersuchungen und Materialien zur Verfassungs- und Landesgeschichte 20), 241 S., gebunden, mit CD-ROM, 2004. ISBN 3-921254-90-6 Preis: 21,00 €

 

Walter Heinemeyer: Philipp der Großmütige und die Reformation in Hessen. Gesammelte Aufsätze zur hessischen Reformationsgeschichte. Als Festgabe zum 85. Geburtstag. Hrsg. von Hans-Peter Lachmann, Hans Schneider und Fritz Wolff (Quellen und Darstellungen zur Geschichte des Landgrafen Philipp des Großmütigen. 7), (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen Bd. 24) 246 S., gebunden, 1997. ISBN 3-7708-1029-9, Preis: 19,00 €

 

Eröffnend der Neuzeit Tür. Begegnungen mit Philipp dem Großmütigen in Hessen, von Monika Vogt. Fotos von Christine Krienke (Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen), 100 S., zahlreiche Farb-Illustrationen, broschiert, 2003. Preis: 4,00 €

 
 

Preußen in Marburg. Peter Janssens historistische Gemäldezyklen in der Universitätsaula, hrsg. von Holger Th. Gräf und Andreas Tacke (Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte 140), 231 S., 28 Farbtafeln, 79 Schwarzweiß-Abbildungen, 2004. ISBN 3-88443-094-7 Preis: 21,00 €
 

Porträt Landgraf Philipp
(Hessische Hausstiftung - Museum Schloß Fasanerie)
Schloß Marburg - Geburtsstätte des Jubilars
(Bildarchiv Foto Marburg)
   

 

 

 

 

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte

Anschnitt der Philipps-Geburtstagstorte