November / Dezember 2000 Ein weiteres Handexemplar aus Kant's
Vorbesitz: A. G. Baumgarten
Metaphysica (Halle 1750)
LOGO

   Zur vorläufigen formalen Beschreibung
In der Danziger Akademie-Bibliothek (Biblioteka Gdanska Polskiej Akademii Nauk)wird ein durchschossenes Handexemplar der dritten Auflage von A. G. Baumgarten's Metaphysica (Halle 1750) aufbewahrt. Auf den Durchschuß- und Druckseiten finden sich zahlreiche Notate von der Hand des Königsberger Philosophen Immanuel Kant.
Allem Anschein wurde das bislang der Kant-Forschung unbekannte Exemplar von Theodor Friedrich Rink im Sommer 1801 von Königsberg mit nach Danzig gebracht, als er dorthin zum Prediger an die Trinitatis-Kirche und zum Professor für Theologie an das Akademische Gymnasium berufen wurde. Rink starb nicht einmal zehn Jahre später im Frühjahr 1811 im Alter von 41 Jahren. Im Herbst desselben Jahres wurde seine reichhaltige Bibliothek in Danzig versteigert. Der 91 Seiten umfassende bzw. über 1600 Nummern auflistende Versteigerungskatalog Verzeichniß der hinterlassenen Bibliothek des wohlseligen Herren F. T. Rink, der Philosophie und Theol. Doktors, des Danziger Gymnasii Rektors, der St. Trinitatiskirche Pastors, [...] (Danzig 1811) ist, wie damals und heute üblich auch an auswärtige Interessierte versendet worden. Die Versteigerung hat am 23. September 1811 stattgefunden. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht ermittelt. Für eine erste Orientierung über das Handexemplar kann hier verwiesen werden auf:
DER SPIEGEL, (20. November 2000) Nr. 47, S. 241
gazeta wyborcza, (13. Dezember 2000) Nr. 390. 3591, S. 19 [polnisch: Graphik]   deutsche Übersetzung: Text
Neue Zürcher Zeitung, (20. Dezember 2000) Nr. 297, S. 58 / Internationale Ausgabe, S. 34

Für weitere Informationen zu Rink und sein Verhältnis zu Immanuel Kant sei verwiesen auf die 1993 erschienenen Nachforschungen von Werner Stark.


Biographisches Bibliographisches Marburger Kant-Archiv Akademie-Ausgabe

© 1996/2004
Immanuel Kant - Information Online    //    Letzte Änderung: 8. November 2004