Kants gesammelte Schriften

   BBAW - LOGO   

Handschriftlicher Nachlaß: Bücher mit Kantischen Marginalien


LOGO 


Verzeichnis der Schriften anderer Autoren mit handschriftlichen Eintragungen von Immanuel Kant.

Zur Beachtung: Eingetragen sind nur die derzeit (November 2002) mit Fundort nachgewiesenen Exemplare, für eine vollständige Information über vor 1945 bekannt gewordene Stücke: siehe Warda 1922 bzw. dazu hier Kants Lektüre.



  1. Johann Gottlieb Kreutzfeld: Dissertatio philologico poetica de principiis fictionum generalioribus. Particula II. Quam pro loco, professionis poeseos ordinario secundum statuta academica rite sibi vindicando, placido eruditorum examini submittit M. Ioannes Gottlieb Kreutzfeld. Profess. poes. ordin. Respondente Christiano Iacobo Kraus [...] H.L.Q.S. D. 28. Febr. MDCC LVII. [24 S.] (Königsberg: 1777)
    Estland / Eesti, Tartu: Universitätsbibliothek Mrg. CCLXXX
    Der von Kant geschriebene Text ist enthalten in Band 15 der Akademie-Ausgabe als Reflexion Nr. 1525. Entwurf zu einer Opponentenrede . Auch eine deutsche Übersetzung ist vorhanden: Bernhard Adolf Schmidt, Eine bisher unbekannte lateinische Rede Kants über Sinnestäuschung und poetische Fiktion, in: Kant-Studien 16/1911/005-021.

Andere Bücher aus Kants Vorbesitz


Biographisches Bibliographisches Marburger Kant-Archiv Akademie-Ausgabe

© 1996/2002 Immanuel Kant - Information Online
Erstes Datum: 14.11.1997
Letzte Änderung: 22. November 2002