Zur Startseite Isem aktuell
Philipps-Universität
Marburg
Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Sommersemester 2009 zu

Was lief in Afghanistan schief?
Erkenntnisse aus der Gender-Perspektive für internationale Interventionen in traditionell-patriachalen Gesellschaften

Vortragend

Beginn
18.05.2009
Dr. Cordula Reimann (Bern)
Was lief in Afghanistan schief? Erkenntnisse aus der Gender-Perspektive für internationale Interventionen in traditionell-patriachalen Gesellschaften
Beginn
 

Abstract

Beginn

Der Vortrag diskutiert, warum sich viele Interventionen von internationalen Organisationen mit dem Ziel des Empowerments von Frauen und der Förderung von Geschlechtergleichheit in post-2001 Afghanistan als nur begrenzt erfolgreich, wenn nicht erfolglos und kontraproduktiv, erwiesen.

Im Zentrum der Analyse stehen ein rudimentäres Verständnis der lokalen, kontextspezifischen Gesellschaftsstruktur, und hier insbesondere die Vernachlässigung von Männern als Verbündete, der Familie und der Gemeinschaft als identitätsstiftende soziale Grundeinheit und der vorrangigen Bedeutung der Werte "Ehre" und "Stolz" für afghanische Männer und Frauen.

Basierend auf diesen Faktoren werden mögliche und grundlegende Erkenntnisse für erfolgreiche Interventionen in traditionell-patriarchale Transformationsgesellschaften im Sinne eines gender-sensitiven "Do no Harms" zur Diskussion gestellt.

Der Vortrag basiert auf der kritischen Aufarbeitung der aktuellen internationalen akademischen Literatur und Berichten von Regierungsinstitutionen und Nichtregierungsorganisationen, v.a. auch von afghanischen Frauenorganisationen und den Erkenntnissen der Schweizerischen Friedensstiftung swisspeace, die auf Anfrage der UNO im Anschluss an die Petersberger Konferenz 2001 das Afghanistan Civil Society Forum (ACSF) und später das Stammesverbindungsbüro gründete.

Beginn
 
Beginn
http://www.online.uni-marburg.de/isem/sose09/prots/v3.htm
30.04.2009 Verantwortlich: Prof. Dr. H. Kuni