Isem aktuell Philipps-Universität
Marburg

 

Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Sommersemester 2004
 


Inhaltliche Verweise zu:
Vortragend
Abstract
Nachkriegslese: Jugoslawien

Isem aktuell mini Minilogo

Inhaltliche Verweise

Mit Unterstützung der Vortragenden sollen Abstracts, Literatur- und sonstige Verweise zur Thematik zur Nacharbeitung zugänglich gemacht werden.

 
26.04.2004
Dipl. theol. Clemens Ronnefeldt (Waldkirch)
Nachkriegslese: Jugoslawien

 

Abstract

Der Krieg in Kroatien und Slowenien, aber auch in Bosnien-Herzegowina, hätte sehr viel früher zu einem Ende gebracht werden können, wenn Staaten der EU sich nicht jahrelang hinter einzelne Kriegsparteien gestellt hätten, sondern statt dessen im Rahmen einer gemeinsamen Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik als ehrliche Vermittler zwischen den Konfliktparteien aufgetreten wären.

Der Krieg um das Kosovo war ein "vermeidbarer Krieg", wie der für die OSZE-Delegation in Wien zuständige deutsche Bundeswehr-General Heinz Loquai in seiner Studie "Der Kosovo-Konflikt - Wege in einen verrmeidbaren Krieg" gezeigt hat. Die letzte Chance für eine zivile Lösung besaß die OSZE, die allerdings nicht über genügend personelle Ressourcen verfügte, um ihre deeskalierende Präsenz zwischen November 1998 und dem NATO-Kriegsbeginn im März 1999 ausbauen zu können.

Bis heute stellt sich die grundlegende Frage der finanziellen Gewichtung zwischen militärischer und ziviler Konfliktbearbeitung: Warum war kein Geld und Personal für 2.000 unbewaffnete OSZE-Mitarbeiter vorhanden, wohl aber, um einen 78-tägigen Krieg gegen Jugoslawien zu führen und anschließend mehr als 40.000 NATO-Soldaten zu entsenden?

 

Beginn

http://www.online.uni-marburg.de/isem/sose04/prots/v1.htm
Stand 11.04.2009
Verantwortlich
Prof. Dr. H. Kuni