Zur Startseite Isem aktuell
Philipps-Universität
Marburg
Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Wintersemester 2020/2021 zu

Was heißt „Black Lives Matter“?

Vortragend

08.02.2021
Was heißt „Black Lives Matter“?
 

Skripte etc.

Mitschnitte des Gesprächs sind hier bereitgestellt: BLM.

 

Abstract

Während es im Jahr 2020 fast im gesamten politischen Westen zu Black-Lives-Matter-Demonstrationen kam, blieben langfristige antirassistische Veränderungen in Deutschland bisher aus. Im Gegenteil wurde zwar Rassismus vermehrt thematisiert, aber häufig als Problem der USA und selten als eigene Herausforderung. Nicht nur der Terroranschlag in Hanau im Februar 2020 zeigt, dass Rassismus überall tötet, sondern auch die Bagatellisierung rassistischer und rechter Polizeigewalt in Deutschland zeigt, dass das Problem in seiner Ursache verkannt wird.

Aber welche gesellschaftlichen Hebel gibt es, die dabei helfen, Rassismus zu überwinden? Wie können Allianzen zu diesem Zweck aussehen? Die Antworten darauf hängen unter anderem vom eigenen Demokratie- und Politikverständnis ab. Für Matti Traußneck und Denise Bergold-Caldwell stellt sich die Frage, wie Schwarze Subjekte situiert sind, wie sie sich aufstellen können oder müssen, um den lebensfeindlichen Bedingungen von Anti-Schwarzem Rassismus zu begegnen und diese möglichst auch zu überleben. Ihr Gespräch dreht sich daher auch um die Theoretisierung eines solchen strukturell verunmöglichten Subjekts und dessen Entstehung aus widerständiger, kollektiver Praxis.

 
http://www.online.uni-marburg.de/isem/WS20_21/prots/v5.htm
28.01.2021 Verantwortlich: Lukas Drees