Zur Startseite Isem aktuell
Philipps-Universität
Marburg
Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Wintersemester 2016/2017 zu

Transrationale Friedensphilosophie und elicitive Konflikttransformation

Vortragend

05.12.2016
Transrationale Friedensphilosophie und elicitive Konflikttransformation
 

Skripte etc.

Die Folien des Vortrags sowie Mittschnitte des Vortrags und der Diskussion sind hier bereitgestellt: friedensphilosophie.

 

Abstract

Ausgehend von der Präambel zur UNESCO Verfassung von 1945, wonach Frieden im Verstand und Bewusstsein der Menschen verteidigt werden muss, weil dort auch Kriege beginnen, fragt der Vortrag nach der Art und Weise, wie Frieden in unseren menschlichen Vorstellungen konstruiert und interpretiert ist. Von da aus begibt er sich auf eine Reise durch Geschichte und Kultur der vielen Frieden und erklärt, warum Friede grammatikalisch immer als Plural gedacht und gesprochen werden sollte – die vielen Frieden in individuellen, gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Wahrnehmungen, Wirklichkeiten, Beziehungen und Handlungen.

Es werden fünf "Großfamilien" von Friedensinterpretationen vorgeschlagen, und deren Gemeinsamkeiten und Widersprüche diskutiert. Von da aus wird auf die Konsequenzen dieser Interpretationen auf praktische Konfliktarbeit eingegangen. Insgesamt wird der Vorschlag jenen Zugang zu Friedenstheorie und praktischer Konfliktarbeit vorstellen, der zur Zeit als "Innsbrucker Schule" weltweit diskutiert wird.

 
http://www.online.uni-marburg.de/isem/WS16_17/prots/v7.htm
19.02.2017 Verantwortlich: Prof. Dr. H. Kuni