Zur Startseite Isem aktuell
Philipps-Universität
Marburg
Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Wintersemester 2012/2013 zu

Finanzkrise, Regierungskrise, Identitätskrise? Was bleibt übrig vom EU-Bürger?

Vortragend

11.02.2013
Dr. Claudia Wiesner (Jyväskylä/ Marburg)
Finanzkrise, Regierungskrise, Identitätskrise? Was bleibt übrig vom EU-Bürger?
 

Skripte etc.

Die Folien des Vortrags sowie Mitschnitte des Vortrags und der Diskussion sind hier bereitgestellt: eu-krise.

 

Abstract

Die EU ist derzeit fraglos in einer Krise. Wie ist diese aber genau zu bewerten? Oder konkreter: ist die Finanzkrise auch eine Demokratiekrise? Dafür gibt es einige Indikatoren, die im Vortrag vorgestellt und diskutiert werden:

  1. Erstens sinkt das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger nicht nur in die Institutionen der EU sondern auch in die der Mitgliedstaaten seit Beginn der Krise kontinuierlich.
  2. Zweitens sind die institutionellen Innovationen, die in der EU – möglicherweise temporär – für den Umgang mit der Krise geschaffen wurden, ein Rückschritt hinter die Verbesserungen des Vertrags von Lissabon.
  3. Drittens sind diese Prozesse und Institutionen zur Bewältigung der Krise auch für die nationalen Demokratien stellenweise kritisch zu bewerten.
  4. Viertens hat der Umgang mit den Folgen der Krise in den betroffenen Staaten problematische Folgen.
  5. Fünftens wirft die Finanzkrise die Frage nach dem Verhältnis von Wirtschaft und Politik wieder einmal auf.
  6. Sechstens verweist der Umgang mit der Finanzkrise auf ein grundlegendes Ungleichgewicht in der europäischen Integration.

Wie sind diese Entwicklungen aus der Sicht der Politikwissenschaft und der Demokratieforschung zu beurteilen? Muss man sie einfach hinnehmen? Und wie sind die Perspektiven der EU zu beurteilen?

 
http://www.online.uni-marburg.de/isem/WS12_13/prots/v14.htm
12.04.2013 Verantwortlich: Prof. Dr. H. Kuni