Zur Startseite Isem aktuell
Philipps-Universität
Marburg
Konflikte in Gegenwart und Zukunft

Inhaltliche Verweise zum Interdisziplinären Seminar im Sommersemester 2021 zu

Die Kraft der Gewaltfreiheit: weltweite Erfahrung - erstaunlich Forschungsergebnisse - und eine neue Stiftung

Vortragend

14.06.2021
Die Kraft der Gewaltfreiheit: weltweite Erfahrung - erstaunlich Forschungsergebnisse - und eine neue Stiftung
 

Skripte etc.

Mitschnitte des Gesprächs sowie die Präsentationsfolien des Vortrags sind hier bereitgestellt: gewaltfreiheit.

 

Abstract

Ob im Danneröder Forst oder im Bürgerkrieg im Sudan, ob gegen Atomrüstung oder gegen eine neue Ölpipeline - engagierte Akteur*innen erzielen oftmals unerwartete Wirkungen, wenn sie die Kraft der Gewaltfreiheit einsetzen.

Vor hundert Jahren kämpfte die britische Sufragettenbewegung für das Frauenwahlrecht mit Brandschatzungen, um einen "Bürgerkrieg" zu beginnen. Heute geht die Fridays For Future Bewegung mit großer Selbstverständlichkeit gewaltfrei vor. Das geht auf die weltweit guten Erfahrungen mit der aktiver Gewaltfreiheit (auch Gandhis Streitkunst, satyagraha) zurück. FFF erzielten in kurzer Zeit unerwartete Wirkungen.

Welche Bedingungen und welche konzeptionellen Entscheidungen und Handlungsweisen waren und sind dafür wesentlich? Was können soziale Bewegungen daraus konzeptionell lernen?

Eine neue Stiftung will einem beklagenswerten Defizit der Friedens- und Konfliktforschung abhelfen: Denn aktive Gewaltfreiheit als Konzept zur Konfliktbearbeitung ist in der universitären Friedens- und Konfliktforschung in Deutschland viel zu selten Thema. Dabei sind die weltweit erzielten Erfolge gewaltfreien Handelns zum Abbau diverser Misstände extrem spannend und lehrreich.

Der RVL-Abend bietet einen Einblick in weltweite Erfahrungen und erstaunliche Forschungsergebnisse zur Kraft der Gewaltfreiheit und stellt dabei auch die Stiftung vor.

 
http://www.online.uni-marburg.de/isem/SoSe21/prots/v5.htm
21.06.2021 Verantwortlich: Lukas Drees