film

Filmstil

Kurzbeschreibung

›Filmstil‹ ist ein Schnittstellenbegriff, der zwischen unterschiedlichen Feldern zu vermitteln vermag, aber einer präzisen Definition ermangelt, so dass diesbezügliche Aussagen nur mit Mühe aufeinander bezogen werden können. Dabei ist Stil eine Kategorie, durch die sich Filme zum einen als Kunstwerke beschreiben und zum anderen sowohl bestimmten Traditionen zuordnen als auch von anderen Werken unterscheiden lassen.

Das Netzwerk tritt mit dem Ziel an, diese Forschungslücke zu füllen. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema werden im Dialog mit renommierten Experten einen historischen, theoretischen und ästhetischen Zugriff auf das Konzept Filmstil erarbeiten und damit eine Grundlage für zukünftige Forschungen schaffen. Gleichzeitig wird jedes Mitglied des Netzwerks in einer Fallstudie die gemeinsam erarbeiteten Parameter zur Anwendung bringen, um so nicht nur die Tiefen-, sondern auch die Breitenstruktur des Forschungsfeldes zu vermessen.

Die Ergebnisse der Workshops wie auch der Einzelstudien werden als Anthologie veröffentlicht. Auf der einen Seite ist es unser Anliegen, den Film als zentrales gesellschaftliches und künstlerisches Medium der Moderne ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken; auf der anderen Seite legen wir das Netzwerk bewusst interdisziplinär an, um den Filmstil sowohl auf der Basis von kunstgeschichtlichen Erkenntnissen als auch innerhalb eines Verbundes audiovisueller Medien verorten zu können. Damit erschließt sich über den Filmstil sowohl die Filmgeschichte als breites Forschungsgebiet wie auch die zeitgenossische Medienkultur, in der Filme in hybrider Form im weiteren Feld der Medien zirkulieren.