Cucurbita verflŘssigt
Terminalia ferdinandiana Exell
Cucurbita verflŘssigt

Neue Suche? oder zur Anfangsseite? oder zur Hompage des Autors?

Trivialnamen: Green Plum; Wild Plum; Murunga; Kakadu Plum; Billy Goat Plum; Gubinge
Familie: Combretaceae
Merkmale: bis 14 m hoher Baum; Bl├â┬Ątter hell gr├â┬╝n; Steinfr├â┬╝chte reif gr├â┬╝nlich-gelb, 2 cm lang, 1 cm breit
Heimat: Nordwest-Australien bis ├â┬Âstliches Arnhem Land
Blütezeit: --
Bemerkungen: Die Fr├â┬╝chte dieser Pflanze sollen den h├â┬Âchsten Gehalt an Vitamin C aller Pflanzen haben, mit bis zu 5000 mg/100g. Noch mehr also als die sonst h├â┬Ąufig f├â┬╝r diesen Superlativ gehandelte Acerola-Kirsche (Malpigia glabra). Eine andere Quelle (Ramberg et al. (2003): GlycoScience & Nutrition 4(4):1-8.) spricht von 3150mg/100g, diese nennt f├â┬╝r Acerola 2330 mg/100g. Die Fr├â┬╝chte werden von den Aborigines zwar nicht als Grundnahrungsmittel gesammelt (wie viele andere Pflanzen), jedoch als willkommene Erfrischung und Durstl├â┬Âscher auf den Wanderungen durch die Wildnis gegessen. Sie gilt mehr als medizinische Pflanze denn als Obst. Nach der Entdeckerin des hohen Vitamin-C-Gehalts (Brand JC, Cherikoff V, Lee A, Truswell, AS 1982: An outstanding food source of vitamin C. Lancet 2(8303):873) soll T. ferdinandiana nach Stachelbeere schmecken.Angaben ausRamberg et al. (2003): 1. Terminalia ferdinandiana (Australian Bush Plum, 3150 mg/100g), 2. Myrciaria dubia (Myrtaceae aus dem trop. Amerika, Camu-Camu, 3000 mg/100g), 3. Malpighia punicifolia (Acerola Fruit, 2330 mg/100g), 4. Detarium senegalense (Caeslpinaceae aus Westafrika, Dattock Fruit, 1290 mg/100g), 5. Rosa canina (Rose hips, 1250 mg/100g), 6. Emblica officinalis (Amla Fruit, 600 mg/100g),7. Hippophae rhamnoides (Sea buckthorn, 450 mg/100g), Guave (273 mg/100g), Schwarze Johannisbeere (177 mg/100g), Petersilie 161, Broccoli 113, Kiwi 102, Zitrone 49, Orange 60, Limette 34,Angaben f├â┬╝r die Acerola-Kirsche sind widerspr├â┬╝chlich, es werden zudem immer Gehaltspannen angegeben. Andere Pflanzen mit hohen Vitamin C-Gehalten sind u.a. Myrciaria dubia = Camu-Camu (Myrtaceae, 2-3 g) und Emblica officinalis = Amalaki oder Indian Gooseberry (Euphorbiaceae). Generell gilt, keine Quelle nennt die gleichen Werte!Zeitschrift Natur & Heilen Oktober 10/2003, Autor Norbert Messing. Andere Quellen: Low, T. (1991): Wild Food Plants of Australia. Angus & Roberston Publ., Sydney.Amani K. Ahmed, K. H. Johnston (2000): Horticultural development of Australian native edible plants. Austr. J. Bot 48: 417-426.Die Combretaceae stehen nach klassischen Systematiken und auch APG 2003 als basaler Ast bei den Myrtales (Lythraceae, Onagraceae, Myrtaceae (aufgespalten in mehrerer Unterfamilien), Melastomataceae, Voychisiaceae u.a.
Schlagwörter: Australien · Frucht · Obstpflanze