Biographisches

Biographische Teilaspekte zu Kant LOGO


 
  • Kants Lebenslauf (tab. Kurzbiographie)
  • Eine biographische Annäherung
  • Biographische Daten (Auswahl)bald...

  •  
  • Bibliographie zur Biographie
  • Bibliographie zu Kants Familie

  •  
  • Der Name "Immanuel Kant"bald...

  •  
  • Königsberg/Kaliningrad

  •  
     

    Tabellarischer Lebenslauf

    1724: Geburt
    1740: Immatrikulation an der Albertus-Universitaet, Koenigsberg
    1746--> ?: Hauslehrer in Preussen
    1746-49: erste große Publikation: 'Wahre Schaetzung'
    1755: Privatdozent
    1768: Oelportrait des Malers Becker in der Buchhandlung des Verlegers Johann Jacob Kanter in Koenigsberg
    1770: ordentlicher Professor für Logik und Metaphysik in Koenigsberg
    1773: Portrait-Stich in Bd. 22. der 'Allgemeinen deutschen Bibliothek' (Berlin)
    1780: Mitglied des Senats der Universitaet
    1781: Kritik der reinen Vernunft
    1784: Bezug eines gekauften Hauses
    1786: Auswärtiges Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften
    1796: Beendigung des Lehrbetriebs
    1798: letzte eigenständige Publikation: Anthropologie
    1801: letzte Vollmacht
    1804: Tod


    Biographisches Bibliographien und Schriften Marburger Kant-Archiv  Arbeitsstelle Kant-Ausgabe der AdW Goettingen

    © 1996/2003 Immanuel Kant - Information Online
    Letzte Änderung: 2. Juni 2003