Fabian Steinhauer

Bauhaus-Universität Weimar

Rechtsmontagen 1929/1930

Tafeln sind dogmatische Medien, deren Material geschnitten ist. Sie sind »Ur-Teile« des Rechts, die vom (mosaischen) Mythos bis heute in wechselhaften Formen und unterschiedlichen Materialien auftauchen, um dem Recht einen Grund zu geben. Am Beispiel von Tafeln, die aus der Zeit um 1929/1930 und von Aby Warburg und Hermann Jahrreiss stammen, beschäftigt sich der Vortrag mit Kulturtechniken des Rechts, die seit Rudolf von Ihering als »Scheidekünste« bezeichnet werden und deren Funktion darin liegt, zu fesseln und zu binden.

Vita

Seit 2010 Vertreter des Lehrstuhls für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Bauhaus-Universität in Weimar.

Mitherausgeber des Nachlasses von Cornelia Vismann.

Publikationen:

Gerechtigkeit als Zufall. Zur rhetorischen Evolution des Rechts (2007)

Bildregeln. Studien zum juristischen Bilderstreit (2009)

Das eigene Bild. Verfassungen der Bildrechtsdiskurse um 1900 (2013)